Was der Kirchgockel kräht: Wichtiges aus dem Kirchengemeinderat

Zur KGR-Sitzung am 29. Januar 2019

Bericht aus dem Bauausschuss
Pfr. Thomas Fuchsloch berichtet über den aktuellen Gebäudestand:
• Die Heizung im Mitarbeiterhaus ist defekt. Der Heißwasserkreis-lauf verliert ständig Wasser, das im Kellerraum ständig auf dem Boden fließt bzw. steht.
• Zudem ist die Temperatursteuerung seit einigen Jahren defekt.
Durch die fehlende Möglichkeit zur Regulierung entstehen den Mietern überhöhte Heizkosten. Ein bereits im Jahr 2017 gefasster Beschluss im Bauausschuss und Gesamtkirchengemeinderat, dass die Heizung im Jahr 2018 erneuert werden soll, wurde bislang nicht umgesetzt. Die Notwendigkeit ist absolut dringend, um weitere Schäden zu vermeiden und die erhöhte Kostenbelastung der Mieter zu beheben.
• Das Architekturbüro Treide erstellt aktuell eine detaillierte Kostenberechnung zur Kircheninnenrenovierung. Die Zustimmung des OKR zur Maßnahme steht noch aus.
• Die Fassade des Mitarbeiterhauses weist immer größere und hässlichere schwarze Flecken auf. Dringende Maßnahmen werden beraten.

Kirchengemeindesratswahlen am 1. Dezember 2019
Die Wahlen sollen in der nächsten Klausursitzung ausführlich besprochen werden.
Für die Kirchengemeinderatswahl soll eine ToDo-Liste erstellt werden. Damit kann möglichen Kandidaten verdeutlicht werden, welche Aufgaben der Kirchengemeinderat hat. Wichtig ist dabei auch die Klarstellung, dass es bei der Leitung der Gemeinde um überwiegend weltliche Angelegenheiten geht.
Thomas Fuchsloch bereitet eine entsprechende Aufstellung für die Klausur vor und gibt sie bereits vor der Sitzung in Umlauf.
Es wird die die Frage erörtert, wie viele Mitglieder in den Kirchen-gemeinderat gewählt werden. Voraussichtlich werden nur 8 Mitglieder gewählt. Die Anzahl hängt auch von der Größe der Gremien in der Gesamtkirchengemeinde ab. Eine Klärung soll herbei geführt werden.

Gemeinsame und / oder zentrale Gottesdienste der GKG
Dieser Tagesordnungspunkt dient der Information und als Gedankenanstoß.
Aktuell gibt es drei gemeinsame Gottesdienste in der Gesamtkirchen-gemeinde: Neujahr-Nachmittag, Pfingstmontag und Buß- und Bettag. Dazu kommen der Gottesdienst beim Sommerfest des CVJM auf der Au (Pauluskirche und Versöhnungskirche bieten parallel Gottesdienste an) sowie neu ein Gottesdienst am Sonntag zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Altjahrabend 2018 (einmalig).
Es gibt Überlegungen, ob zur Entlastung der Theologen und um das Zusammenwachsen im GKG zu fördern, mehr gemeinsame Gottes-dienste anzubieten. Als mögliche Termine könnten der Ostermontag oder Christi Himmelfahrt für zentrale oder gemeinsame Gottesdienste in Frage kommen.

Planungen zur Remstalgartenschau
Die Versöhnungskirchengemeinde beteiligt sich im Zusammenhang mit der Remstalgartenschau an der „Langen Nacht der offenen Kirchen“ am
5. Oktober. Die Planungen sehen dabei kein Konzertereignis vor, sondern eher ein Event mit Wohnzimmeratmosphäre. Zugesagt für das Programm hat der Gospelchor Chocolate. Außerdem könnten Taizé-Lieder gesungen werden. Der Pianist, Herr Wideburg, könnte angefragt werden, ob er mit Schülerinnen und Schülern auch einen musikalischen Beitrag leisten möchte. Insgesamt soll das Programm aber nicht bis lange nach Mitternacht dauern.
Weitere Angebote, die auch für die Remstalgartenschau angeboten werden sollen, sind das Kronenfest, das Laubhüttenfest, sowie ein Wandernachmittag.
Im Planungsteam sind derzeit Waltraud Felk, Dagmar Röseler und Thomas Fuchsloch.
Das Erntedankfest wird für 2019 wegen Terminkollision mit der „Langen Nacht der offenen Kirchen“ auf den 29. September vorgezogen werden.

Planung zur Klausursitzung
Für die Klausursitzung soll ein geistliches Thema aufgegriffen werden. Vorgeschlagen wird Römer 12: Welche Impulse können wir für die Kirchengemeindearbeit hieraus ziehen? Zeitumfang etwa 2/3 der Gesamtzeit.
In der restlichen Zeit soll die Kirchengemeinderatswahl am 1. Dezember besprechen und festlegen, was im Jahr 2019 noch für die Gemeinde ansteht.
Nicht behandelt werden soll ausdrücklich die Innenrenovierung der Versöhnungskirche, sofern es hier über bloße Informationen hinausgeht. Falls hier Bedarf entsteht, wird eine Sondersitzung einberufen.

Opfer
Am 17. Februar gestaltet Friedemann Wunderlich vom „Missionswerk für Süd-Ost Europa“ (Christliches Begegnungszentrum Aichenbach) den Gottesdienst zusammen mit Thomas Fuchsloch. Das Opfer soll daher an diesem Sonntag konkret für diese Mission gesammelt werden.

Sonstiges
Am 29. Juni findet zwischen 10:00 und 16:00 Uhr auf dem Marktplatz eine Infoveranstaltung zu Hilfsangeboten in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche statt.