Herzliche Einladung zum Vortrag des Krankenpflegefördervereins

Christustag am 31. Mai 2018 auf dem Schönblick

Herzliche Einladung zum Christustag 2018 in Schwäbisch Gmünd unter dem Motto „Jesus verbindet“
„Jesus verbindet“ – das ist die frohe Botschaft, die am Christustag an 17 Orten in Baden und Württemberg verkündigt wird.


Jesus verbindet – Himmel und Erde, er verbindet Menschen und er verbindet Wunden!
Diesen drei Schwerpunkten wird am Christustag nachgespürt werden.


Termin:             Fronleichnam, 31. Mai 2018
Ort:                  Forum Schönblick, Willy-Schenk-Str. 9,
                        73527 Schwäbisch Gmünd
Uhrzeit:           9.30 Uhr – ca. 13.30 Uhr

Mitwirkende: u. a. Pfr. Thomas Binder, Tobias Köhler, Yassir Eric; Musik: Stefan Bamberger und Musikteam der Evang. Gemeinde Schönblick, Bläser aus dem Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd; Leitung: Petra Wolf und Martin Scheuermann

Ebenso wird ein Christustag für Kids und eine Videoübertragung für Eltern mit Kleinkindern angeboten.
Herzliche Einladung den Christustag zu nutzen, um Freunde zu treffen, Bibel zu erleben, aufzutanken und sich neu mit Jesus zu verbinden.
Der Eintritt ist frei.

Geistliche Chormusik mit dem Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart

An Sonntag, 10. Juni, 19 Uhr, lädt die ev. Kirchengemeinde in die Stadtkirche zu einem Konzert mit dem renommierten Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart (cis) ein.

Das Programm enthält Motetten von Samuel Scheidt und J. S. Bach sowie Chorsätze von weniger bekannten Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts (Charles Villiers Stanford, Licinio Refice, Ola Gjeilo).
Im Zentrum des Programms steht die Kantate „Rejoice in the Lamb“ für 4 Soli, Chor und Orchester von Benjamin Britten (1913 – 1976). Zwei Orgelwerke von J. S. Bach, gespielt von Antal Váradi, ergänzen das Programm.
Der an der Stuttgarter Domsingschule beheimatete, ökumenische Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart ist konfessionell wie institutionell unabhängig. 1989 gegründet versteht er seine Arbeit nicht nur rein musikalisch, sondern auch als außerschulische Jugendbildung und sozialpolitischen Auftrag. Ziel der musikalischen Arbeit ist, an die über 1.000-jährige Tradition berühmter Knabenchöre anzuknüpfen und die jahrhundertealte Kultur geistlicher Chormusik weiterzutragen mit einem Repertoire, das von der Renaissance bis zur Moderne reicht. Seit Sommer 2013 steht der Chor unter der Leitung von Michael Čulo.

Der Eintritt ist frei, um eine angemessene Spende zur Kostendeckung wird gebeten.