Unter Gottes großem Himmel


 

Zur Kirche im Grünen
laden wir von Juni bis September mehrmals auf den Grafenberg (über Schorndorf-Nord) ein.

Jeweils um 11:00 Uhr findet der Gottesdienst auf der Aussichtsplatte Grafenberg statt.

Sitzgelegenheiten sind vorhanden, der Posaunenchor spielt und jedes Jahr gbt es ein Leitthema, dass die Gottesdienste verbindet.

2013 ging es um das Thema "Wasser", 2014  um "Die Tiere der Bibel" und 2015 um das Thema des Kirchentages "klug werden", 2016 um  „Flüsse, Berge, Wälder und Gärten in der Bibel“. 2017 war das Thema: "Warum ich evangelisch bin", passend zum Reformationsjubiläum.

Am Sonntag dem 3. Juni wird wieder um 11 Uhr eine Reihe von Gottesdiensten im Grünen beginnen. Sie finden in diesem Jahr wieder auf dem Grafenberg statt.  Da aber die Aussichtsplatte selbst wegen landschaftsarchitektonischer Maßnahmen nicht zur Verfügung steht, sind wir sehr dankbar, dass wir direkt rechts neben der Aussichtsplatte auf dem Anwesen der Familie Kistner in diesem Jahr feiern dürfen. Vor dem wunderschön renovierten Weinberghaus, werden wir unsere Gottesdienste in diesem Jahr feiern. So wird eine über 30 Jahre währende Tradition während der Bauarbeiten nicht unterbrochen.

Das besondere an den Gottesdiensten im Grünen ist, dass sie zwangloser und offener sind und so auch Menschen gewinnen, die eine gewisse Scheu vor dem Kirchengebäude haben. So darf z.B. der Spaziergänger zu diesen Gottesdiensten gerne seinen Hund mitbringen, oder einfach in Wanderkleidung beim Gottesdienst eine Pause auf einer längeren Tour einlegen. Die Gottesdienste sind meist kürzer als in der Kirche, nach 45 Minuten ist die Feier zu Ende. Auch in diesem Jahr wird der Schorndorfer CVJM- Posaunenchor die Gottesdienste im Grünen musikalisch ausgestalten. Von Chorälen bis hin zu Wanderliedern und Gospelsongs zieht sich das Repertoire der Bläser, die schon vor Gottesdienstbeginn auf dem Grafenberg durch einladende Klänge auf den Gottesdienst aufmerksam machen.

In diesem Jahr werden die Gottesdienste im Grünen inhaltlich zusammengebunden durch das Thema „Insekten in der Bibel“. Das wissenschaftlich nachgewiesene, dramatische Insektensterben in Deutschland hat uns auf diese Fragestellung gebracht. Diakon Walter Krohmer startet am 3. Juni mit einem Gottesdienst über die Bienen und den Honig, Pfarrer Oesterle wird im Juli dann über die Ameisen predigen.