Meldungen und Einladungen

Nacht der offenen Kirchen

75 Jahre nach dem Tod von Dietrich Bonhoeffer wollen wir an den großen Pfarrer und Theologen erinnern, der uns das schöne Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ geschrieben hat. Der Ablauf des Abends ist so gedacht:

19.30 Uhr Vortrag zur Theologie Bonhoeffers (T. und M. Oesterle)

20.20 Pause mit Illumination und Geläut

20.30 Film: Die letzte Stufe (Bonhoeffers letzte Lebensjahre, mit Ulrich Tukur in der Hauptrolle)

Gottesdienst zum 250. Geburtstag von G.W.Hegel

Schorndorf: In diesem Jahr wollte Baden-Württemberg eigentlich zweier großen Söhne des Landes gedenken. Es war vieles geplant, um die Dichtung Friedrich Hölderlins und die Philosophie Georg Wilhelm Hegels ins Gedächtnis zu rufen. Viele geplante Veranstaltungen sind nun leider dem Versammlungsverbot während der Coronakrise zum Opfer gefallen.

Pfarrer Thomas Oesterle von der Paulusgemeinde, will zumindest den 250. Geburtstag des Philosophen Hegel im August nicht einfach vorbeiziehen lassen, ohne an den genialen Denker zu erinnern. In einem thematisch ausgerichteten Gottesdienst am 2.August um 10 Uhr in der Pauluskirche wird er an den großen Dialektiker erinnern.

Pfarrer Oesterle, der neben der Theologie auch das Fach Philosophie studiert hat, wird in seinem Gedankenanstoß aufzeigen, was man als Christ von Hegels Philosophie lernen kann, ja wie er die geistigen Grundentscheidungen des christlichen Glaubens auf kongeniale Weise mit seinem philosophischen Denken verbindet. Er wird Hegel aber auch kritische Fragen stellen, vor allem an den Stellen, wo Hegels Genialität schon in Selbstüberschätzung des eigenen Denkens umkippt. Die gute Verstehbarkeit der Inhalte ist – wie immer bei den thematischen Gottesdiensten in der Pauluskirche - oberstes Gebot. Auch philosophisch Ungeübte sollen dem Denkanstoß dieses Sonntags gut folgen können. So soll der große Sohn aus dem Ländle in Schorndorf gewürdigt werden.

Gottesdienste im Grünen starten

Seit nunmehr 41 Jahren pilgern Schorndorfer auf den Grafenberg um dort Gottesdienste im Grünen zu feiern. Wir freuen uns, dass die politischen Lockerungen bei der Bekämpfung der Coronakrise diese schöne Gottesdienstreihe wieder möglich machen. Wir sind ja unter freiem Himmel und können sehr weit Abstand halten. Die Gottesdienste beginnen wie geplant am 14.6. am Ende der Pfingstferien. Dekanin Dr. Baur wird mit dem ersten Gottesdienst auf der Aussichtsplatte die Reihe eröffnen. Pfarrerin Margarete Oesterle wird am 5.7. die Reihe fortsetzen. Nach dem Ende der Sommerferien wird Pfarrer Thomas Oesterle am 13. September den dritten Gottesdienst auf der Aussichtsplatte feiern. Die Gottesdienste im Grünen beginnen jeweils um 11 Uhr, in der Presse und durch Plakate wird darauf hingewiesen. Thematisch geht es in diesem Jahr, um den Gedanken Gott ins Spiel zu bringen. Es wird gepredigt über das Skatspiel, das Schachspiel und weitere Spiele. Was können wir aus Spielen für unseren Glauben lernen.

Wie lege ich die Bibel aus?

Es gibt sehr unterschiedliche Zugänge zu biblischen Texten und die führen oft zur Streit innerhalb der Christenheit. Die Idee der drei Abende ist es, drei verbreitete Zugänge vorzustellen, ohne sie mit Vorurteilen zu überhäufen. Die Abende sollen dazu dienen, den Streit um die Bibelauslegung durch Argumente zu versachlichen.

Am ersten Abend wird die Idee der Verbalinspiration und der daraus folgende Biblizismzus vorgestellt.

Der zweite Abend widmet sich überformenden Bibelauslegungen, wie z.B. der feministischen Exegese, der befreiungstheologischen Exegese, oder der psychologischen Exegese.

Der dritte Abend stellt die historisch-kritische Bibelauslegung vor und erklärt, was ein „hermeneutischer Zirkel“ ist. Hierbei wird der Weg beschrieben, der zum Verstehens von Texten führt.

Referent: Pfarrer Thomas Oesterle in der Reihe "Themen des Glaubens"

19.5. , 26.5. und 25.6. jeweils um 19.30 Uhr

Wechsel in der Leitung des Männerkreises „Paulaner“

Im Januar hat es im Männerkreis „Paulaner“ eine große Veränderung gegeben. Nach 25 Jahren Leitungstätigkeit hat Gerold Dreßler die Führung der Paulaner in jüngere Hände weitergereicht. Gerold Dreßler war über diese langen Jahre für alles Organisatorische verantwortlich, hat unsere schicken Programme entworfen und viele inhaltliche Impulse eingebracht. Er hat Wochenendreisen organisiert und sich auch mit großem Einfühlungsvermögen um die einzelnen Männer gekümmert, wenn durch Krankheit oder gar Tod Schicksalsschläge ein Mitglied der Gruppe getroffen haben. Wir sind im Rückblick sehr dankbar für alles Wirken von Gerold. Er durfte selbst die Früchte seiner Arbeit wahrnehmen, weil aus einem kleinen Kreis mit fünf Männern eine große Gruppe mit über 30 Männern entstanden ist. Wir freuen uns, dass Gerold mit seinem Aktionsradius und seiner Kreativität weiterhin bei den „Paulanern“ dabei ist.
In Zukunft wird die Gruppe von einem Team geleitet: Herbert Schalke, Joachim Barth und Armin Stelzig werden die Paulanerabende künftig organisieren. Wie schon zu Gerolds Zeiten steht das Pfarramt in allen Fragen helfend zur Seite.

Zwei Ansprechpersonen im Pfarrbüro

I. Weller

Neben Frau Dannenhauer arbeitet seit 1.2.2020 auch Frau Weller in unserem Pfarrbüro. Sie ist immer am Montagmorgen zu erreichen. Wir freuen uns, Frau Weller in unserem Team begrüßen zu dürfen und wünschen Ihr ein gutes Ankommen in unserer Mitte. Das Pfarrbüro ist künftig Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 9-12 Uhr geöffnet.


Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Bei den Wahlen zum Kircherngemeinderat der Pauluskirche wurden folgende Gemeinderäte bzw. -rätinnen gewählt:

Gudrun Autenrieth, Helga Blatt, Uwe Frank, Hannelore Kreppein, Detlef Reetz, Christoph Rothfuss, Heidi Schill, Dr. Steffen Schmid und Harald Schörg.

Neuer Mesner

Der Paulus-Kirchengemeinderat hat Herrn Manfred Reger zum neuen Mesner der Paulusgemeinde gewählt. Wir freuen uns sehr, damit einen kompetenten Nachfolge für Frau Bruckner gewonnen zu haben. Herr Reger war über Jahrzehnte im Fenster – und Wintergartenbau beschäftigt und bringt daher eine breite handwerkliche und technische Begabung mit. Unsere Gemeinde kennt er gut, da er nur wenige Schritte vom Pauluszentrum entfernt wohnt und seine Frau seit 20 Jahren als Erzieherin in unserem Pauluskindergarten arbeitet. Wir bitten die Gemeinde, Herrn Reger mit jener Offenheit und Freundlichkeit in seinem neuen Dienst zu begleiten, der für die Paulusgemeinde zum Markenzeichen geworden ist.

Dank an unsere Gemeindebriefausträger

Seit vielen Jahren bringen ehrenamtlich tätige Männer und Frauen den „Gemeindebrief Mittelpunkt“ bis in ihren Briefkasten. Wir sind sehr dankbar für all‘ die Hände und Füße, die sich regen, um alle evangelischen Gemeindeglieder mit den aktuellen Informationen zu versorgen. Besonders jetzt in der Winterzeit, wenn das austragen oft von schlechtem Wetter begleitet wird, freuen wir uns sehr an diesem treuen Dienst. An dieser Stelle sage ich ein herzliches Dankeschön im Namen des Kirchengemeinderates, der Gemeinde und des Pfarramtes. Wir erleben wenig stöhnen über die auszutragenden Packen, die wir im Pfarramt jedes Vierteljahr ausgeben, aber viel Freundlichkeit und selbstverständliche Hilfe. Das ist toll und motiviert uns, mit möglichst guten Texten und Bildern zu unseren Gemeindegliedern zu kommen. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir weitere Austräger finden würden. Wir haben Einige in unseren Reihen, die trotz ihres hohen Alters diese Arbeit ganz zuverlässig übernehmen, aber immer wieder fallen auch altersbedingt Gemeindebriefausträger aus. Also wenn sie Lust haben, all‘ Vierteljahr uns zwei Stunden ihrer Zeit zu schenken, wäre das für die Paulusgemeinde ein großer Gewinn. Rufen sie einfach im Pfarramt an!

 

Unendlich glauben - Kirche im Remstal: Eine Reise mit Bildern

Kirche im Remstal, das sind vor allem Menschen. Verliebt oder in Trauer, voller Fragen oder mit Zuversicht. Menschen, in einem fantastischen Garten: unserem Remstal. Begegnen Sie Orten und Menschen in dieser Slideshow, Stadt- und Dorfkirchen, Münster und Kloster, Orte, die von Suchenden und Zweiflern erzählen, von Spiritualität und sozialem Engagement…

video, 3:40