Meldungen und Einladungen

Martinsbäckerei

Die Kinderkirche lädt ein zum alljährlichen Martinsbacken.
Samstag 10.November ab 15 Uhr in der Pauluskirche
Alle Kinder können kommen und mitbacken.
Am Sonntag dem 11.11. ab 11 Uhr verkaufen die Kinderkirchkinder dann ihr Gebäck an die Gemeinde zugunsten des Patenkindes der Kinderkirche in Indien.

Aufstehen

AUFSTEHEN

Schorndorf steht auf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus

Demonstration am 10.11.18 von 10:00-11:00 Uhr auf dem

Unteren Marktplatz

 

Tag für Tag kommen neue Medienberichte von Anschlägen und Übergriffe auf Mitbürger mit Migrationshintergrund und Asylsuchende sowie Geflüchtete andererseits häufen sich Nachrichten über Migranten, die das Asyl- und Gastrecht in der Bundesrepublik Deutschland  missbrauchen. In dieser aufgeheizten Situation gilt es einen sachlichen, respektvollen und demokratischen Diskurs zu führen, der auch die Sorgen vieler Bürgerinnen und Bürger berücksichtigt.

Demgegenüber verstärken Populisten und Rechtsextreme mit rassistischen und fremdenfeindlichen Parolen die Spaltung unserer Gesellschaft. Mit dem Ausspruch „Wir sind das Volk“ wollen sie den falschen Eindruck erwecken,  dass die schweigende Mehrheit der Bürger hinter ihren Ansichten steht.

Wir, weltoffene, soziale Europäer und Bürgerinnen und Bürger aus Schorndorf und Umgebung, ob mit Migrationshintergrund oder ohne, ob weiß oder schwarz, jung oder alt, werden uns von diesen fremdenfeindlichen und rechtsextremen Agitatoren nicht den Stempel eines fremdenfeindlichen Deutschlands aufdrücken lassen.

Deshalb rufen wir, zusammen mit dem Oberbürgermeister von Schorndorf, Matthias Klopfer, zu einer breiten Demonstration in Schorndorf auf. Wir laden alle demokratischen Parteien, die Kirchen und die Moscheen, die Vereine, die Schulen und in Schorndorf und Umgebung lebende Asylsuchende und Geflüchtete ein, gemeinsam unsere Stimme gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus zu erheben.

Über unsere unterschiedlichen Politikvorstellungen, Ansichten und Vorstellungen über partnerschaftliche Lebensformen hinweg, wollen wir uns zusammenschließen zum Widerstand gegen Fremdenfeindlichkeit, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, sowie  jede Form von Extremismus. Wir stellen uns entschieden gegen Intoleranz und Gewalt, unabhängig von der Herkunft der Täter. 

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bereit erklären, unseren Aufruf mit Ihrem Namen bzw. Organisation mit zu unterstützen und weiter zu verbreiten.

Tragen Sie dazu bei, dass wir voraussichtlich am 10.11.18 von 10-11 Uhr auf dem „Unteren Marktplatz“ ein beeindruckendes Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus sowie Gewalt in Schorndorf setzen.

 Initiatoren:

Marcus und Dr. Ulrike Seibold

Burgstraße 34, 73614 Schorndorf

 

Salz- und Zwiebelkuchenfest

 

Schorndorf: Am Sonntag dem 14.10. lädt die Paulusgemeinde zu zwei besonderen Ereignissen in die Nordstadt ein.

Vormittags im Gottesdienst ab 10 Uhr ist ein etwas Besonderes geplant. Der Flötenkreis Schornbach wird spielen und die Gemeinde mit seiner mehrstimmigen Flötenmusik bezaubern. Pfarrerin Margarete Oesterle wird über das Thema Zeit und Vergänglichkeit predigen.

Nachmittags findet wieder ab 14.30 Uhr das beliebte Salz- und Zwiebelkuchenfest der Pauluskirchengemeinde statt. Im Gemeindezentrum zur mittleren Brücke 4 in Schorndorf wird alle Besucher wieder ein einladender Herbstduft willkommen heißen. Wie in jedem Jahr hat Familie Feurstein mit einem Team von Helferinnen für die Gäste leckeren Salz.- und Zwiebelkuchen gebacken. Dazu gibt es Wein, Saft oder andere Getränke.

Ein junger Jazzpianist wird das gemütliche Beisammensein musikalisch begleiten. Die Konfirmanden sorgen wieder für eine freundliche Bedienung.

Auch ein Kinderprogramm ist vorbereitet. Für Kinder wird ab 16 Uhr ein schöner Kinderfilm vorgeführt und ein Stück Salzkuchen schmeckt auch den Kleinsten! Pfarrer Thomas Oesterle wird während des Festes ein kurzes geistliches Wort zur Erntezeit sprechen.

Alle Gäste sind zum Salz- und Zwiebelkuchenfest herzlich in der Pauluskirche willkommen.

Dank an die Eigentümergemeinschaft des Arnoldschen Weinberghauses

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir in diesem Jahr die Gottesdienste im Grünen auf dem Grafenberg beim arnoldschen Weinberghaus feiern konnten. Die Aussichtsplatte war uns in diesem Jahr zu unsicher, da ihre gartenarchitektonische Ertüchtigung vor der Landesgartenschau ansteht. Wir sind der Familie Kistner sehr dankbar, dass wir drei wunderbare und sehr gut besuchte Gottesdienste im Grünen auf ihrem Areal feiern konnten und so die über 30jährige Tradition der Gottesdienste im Grünen nicht unterbrechen mussten. Wieder ging es um ein naturnahes Thema, nämlich um den Wert der Insekten angesichts eines verheerenden Insektensterbens. Am Sonntag dem 30.9. findet um 10 Uhr zum Abschluss der Reihe wieder ein Gottesdienst im Zelt der Weingärtner im Grafenbergweg statt.

Unendlich glauben - Kirche im Remstal: Eine Reise mit Bildern

Kirche im Remstal, das sind vor allem Menschen. Verliebt oder in Trauer, voller Fragen oder mit Zuversicht. Menschen, in einem fantastischen Garten: unserem Remstal. Begegnen Sie Orten und Menschen in dieser Slideshow, Stadt- und Dorfkirchen, Münster und Kloster, Orte, die von Suchenden und Zweiflern erzählen, von Spiritualität und sozialem Engagement…

video, 3:40