Meldungen und Einladungen

Dank an die Eigentümergemeinschaft des Arnoldschen Weinberghauses

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir in diesem Jahr die Gottesdienste im Grünen auf dem Grafenberg beim arnoldschen Weinberghaus feiern konnten. Die Aussichtsplatte war uns in diesem Jahr zu unsicher, da ihre gartenarchitektonische Ertüchtigung vor der Landesgartenschau ansteht. Wir sind der Familie Kistner sehr dankbar, dass wir drei wunderbare und sehr gut besuchte Gottesdienste im Grünen auf ihrem Areal feiern konnten und so die über 30jährige Tradition der Gottesdienste im Grünen nicht unterbrechen mussten. Wieder ging es um ein naturnahes Thema, nämlich um den Wert der Insekten angesichts eines verheerenden Insektensterbens. Am Sonntag dem 30.9. findet um 10 Uhr zum Abschluss der Reihe wieder ein Gottesdienst im Zelt der Weingärtner im Grafenbergweg statt.

Salz- und Zwiebelkuchenfest

Am Sonntag dem 14.10. lädt die Paulusgemeinde zu zwei besonderen Ereignissen in die Nordstadt ein. Vormittags im Gottesdienst ab 10 Uhr ist schon etwas Besonderes geplant. Der Flötenkreis Schornbach wird spielen, was viele Gemeindeglieder mit großer Freude erwarten. Nachmittags findet wieder ab 14.30 Uhr das beliebte Salz- und Zwiebelkuchenfest der Pauluskirchengemeinde statt. Im Gemeindezentrum zur mittleren Brücke 4 in Schorndorf wird alle Besucher wieder ein einladender Herbstduft willkommen heißen. Wie in jedem Jahr hat Familie Feurstein mit einem Team von Helferinnen für die Gäste leckeren Salz.- und Zwiebelkuchen gebacken. Dazu gibt es neuen Wein oder andere Getränke.

Eröffnung der Gottesdienste im Grünen

Am Sonntag dem 3. Juni wird wieder um 11 Uhr eine Reihe von Gottesdiensten im Grünen beginnen. Sie finden in diesem Jahr wieder auf dem Grafenberg statt.  Da aber die Aussichtsplatte selbst wegen landschaftsarchitektonischer Maßnahmen nicht zur Verfügung steht, sind wir sehr dankbar, dass wir direkt rechts neben der Aussichtsplatte auf dem Anwesen der Familie Kistner in diesem Jahr feiern dürfen. Vor dem wunderschön renovierten Weinberghaus, werden wir unsere Gottesdienste in diesem Jahr feiern. So wird eine über 30 Jahre währende Tradition während der Bauarbeiten nicht unterbrochen.

Das besondere an den Gottesdiensten im Grünen ist, dass sie zwangloser und offener sind und so auch Menschen gewinnen, die eine gewisse Scheu vor dem Kirchengebäude haben. So darf z.B. der Spaziergänger zu diesen Gottesdiensten gerne seinen Hund mitbringen, oder einfach in Wanderkleidung beim Gottesdienst eine Pause auf einer längeren Tour einlegen. Die Gottesdienste sind meist kürzer als in der Kirche, nach 45 Minuten ist die Feier zu Ende. Auch in diesem Jahr wird der Schorndorfer CVJM- Posaunenchor die Gottesdienste im Grünen musikalisch ausgestalten. Von Chorälen bis hin zu Wanderliedern und Gospelsongs zieht sich das Repertoire der Bläser, die schon vor Gottesdienstbeginn auf dem Grafenberg durch einladende Klänge auf den Gottesdienst aufmerksam machen.

In diesem Jahr werden die Gottesdienste im Grünen inhaltlich zusammengebunden durch das Thema „Insekten in der Bibel“. Das wissenschaftlich nachgewiesene, dramatische Insektensterben in Deutschland hat uns auf diese Fragestellung gebracht. Diakon Walter Krohmer startet am 3. Juni mit einem Gottesdienst über die Bienen und den Honig, Pfarrer Oesterle wird im Juli dann über die Ameisen predigen.

Wie will ich begraben sein?

Sarg bei Beerdigung

© original_clipdealer.de

Bestattungen aus der Sicht eines Theologen und aus der Sicht eines Bestattungsunternehmens.

Pfarrer Thomas Oesterle und die Bestatterin Tini Blatt aus Waiblingen geben Auskunft und beziehen Stellung. Es geht um theologisch grundsätzliche Fragen bei der Bestattungskultur, aber auch um Trauerpsychologie und um ganz praktische Überlegungen beim Abschied von einem geliebten Menschen.
26. Juli 2018 um 19.30 Uhr Pauluskirche Schorndorf

Wanderwochenende der Nordmänner

Unser neuer Männerkreis Nordmänner hat in vergangenen Jahr ein erstes Wanderwochenende in den deutschen Alpen erlebt. Dieses Jahr wollen sie zu einer zweiten Tour aufbrechen. Das stärkt die Gemeinschaft der Gruppe und beflügelt Leib und Seele. Unser Dank gilt unserem Kirchengemeinderat Dietmar Schurr, der immer als Organisator hinter diesen tollen Wochenenden steht.

Unendlich glauben - Kirche im Remstal: Eine Reise mit Bildern

Kirche im Remstal, das sind vor allem Menschen. Verliebt oder in Trauer, voller Fragen oder mit Zuversicht. Menschen, in einem fantastischen Garten: unserem Remstal. Begegnen Sie Orten und Menschen in dieser Slideshow, Stadt- und Dorfkirchen, Münster und Kloster, Orte, die von Suchenden und Zweiflern erzählen, von Spiritualität und sozialem Engagement…

video, 3:40