Meldungen und Einladungen

Eröffnung der Gottesdienste im Grünen

Am Sonntag dem 3. Juni wird wieder um 11 Uhr eine Reihe von Gottesdiensten im Grünen beginnen. Sie finden in diesem Jahr wieder auf dem Grafenberg statt.  Da aber die Aussichtsplatte selbst wegen landschaftsarchitektonischer Maßnahmen nicht zur Verfügung steht, sind wir sehr dankbar, dass wir direkt rechts neben der Aussichtsplatte auf dem Anwesen der Familie Kistner in diesem Jahr feiern dürfen. Vor dem wunderschön renovierten Weinberghaus, werden wir unsere Gottesdienste in diesem Jahr feiern. So wird eine über 30 Jahre währende Tradition während der Bauarbeiten nicht unterbrochen.

Das besondere an den Gottesdiensten im Grünen ist, dass sie zwangloser und offener sind und so auch Menschen gewinnen, die eine gewisse Scheu vor dem Kirchengebäude haben. So darf z.B. der Spaziergänger zu diesen Gottesdiensten gerne seinen Hund mitbringen, oder einfach in Wanderkleidung beim Gottesdienst eine Pause auf einer längeren Tour einlegen. Die Gottesdienste sind meist kürzer als in der Kirche, nach 45 Minuten ist die Feier zu Ende. Auch in diesem Jahr wird der Schorndorfer CVJM- Posaunenchor die Gottesdienste im Grünen musikalisch ausgestalten. Von Chorälen bis hin zu Wanderliedern und Gospelsongs zieht sich das Repertoire der Bläser, die schon vor Gottesdienstbeginn auf dem Grafenberg durch einladende Klänge auf den Gottesdienst aufmerksam machen.

In diesem Jahr werden die Gottesdienste im Grünen inhaltlich zusammengebunden durch das Thema „Insekten in der Bibel“. Das wissenschaftlich nachgewiesene, dramatische Insektensterben in Deutschland hat uns auf diese Fragestellung gebracht. Diakon Walter Krohmer startet am 3. Juni mit einem Gottesdienst über die Bienen und den Honig, Pfarrer Oesterle wird im Juli dann über die Ameisen predigen.

Themen des Glaubens

Mit zwei Abenden zu den Themen „Heimat“ und „Luthers Heidelberger Disputaion“ sind wir in dieses Jahr gestartet. Der kommende Abend wird sich mit dem 30jährigen Krieg beschäftigen. Am Dienstag dem 6. Juni 2018 um 19.30 Uhr lautet das Thema:

„Der Dreißigjährige Krieg (1618 – 1648): Kampf um Glauben oder Macht?“ mit Dr. Günther Zollmann, Schorndorf-Schlichten

Im letzten Jahr feierten wir das Reformationsfest 2017 als ökumenisches Christusfest – zum ersten Mal nach 500 Jahren. Denn aus der Diskussion um den Ablasshandel 1517 entwickelte sich eine stürmische Reformbewegung. Die Anhänger der evangelischen Bewegung trennten sich dauerhaft von der römisch-katholischen Kirche. In den folgenden zwei Jahrhunderten beherrschte dann die Feindschaft zwischen Protestanten und Katholiken die europäische Politik. Sie entfachte Glaubenskriege, die mit mörderischem Hass geführt wurden. Einer der letzten, der Dreißigjährige Krieg 1618 - 1648, ist als eine schlimme von Menschen verursachte Krise ins kollektive Bewusstsein der Europäer eingegangen. Man fragt sich: Warum führten die Konflikte zum Ausbruch dieses Krieges? Wie verlief der Krieg vor allem im deutschen Südwesten? Welche Auswirkungen hatte der Krieg in militärischer, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht? Wie wurden die Konflikte im Westfälischen Frieden 1648 geregelt? Zu diesem spannenden Rückblick laden wir ein, mitten in einer Zeit wo wir wieder mit der Frage konfrontiert sind, ob Religion zur Befreidung der Welt beiträgt. Oder den Weltfrieden eher stört.

Gemeindeessen der Paulaner

Auch in diesem Jahr bietet die Pauluskirchengemeinde wieder ihr beliebtes Gemeindeessen an (10.Juni 2018).
Ursprünglich sollte es ein Dank für die Arbeit der Mütter sein. Aber heute sind nicht nur sie eingeladen. Auch Väter, Omas, Opas, Tanten, Onkel und aller anderen Familienhelfer sind herzlich willkommen zu diesem Fest, das „Danke“ sagen möchte. Auch jene Menschen, die sich um die Älteren aus ihrer Herkunftsfamilie pflegend kümmern, sind bewusst gemeint. Die Vorbereitung und Durchführung eines solchen Festes für die Paulusgemeinde soll den Zusammenhalt der Gemeinde stärken und danken für alle belastbaren, sozialen Beziehungen in der Gesellschaft. Das Besondere am Mai-Gemeindeessen in der Pauluskirche ist: Am Grill in der Küche und beim Service wird der Männerkreis „Paulaner“ wirken. Damit bringen die Männer ihr „Dankeschön“ an diesem Tag zum Ausdruck. Es gibt Steaks und Würste mit verschiedenen Salaten und ein vegetarisches Angebot. Im Anschluss steht auch noch eine Tasse Kaffee mit Nusszopf bereit. Der Seniorenposaunenchor des Bezirks wird uns an diesem Tag wieder musikalisch begleiten.

Wie will ich begraben sein?

Sarg bei Beerdigung

© original_clipdealer.de

Bestattungen aus der Sicht eines Theologen und aus der Sicht eines Bestattungsunternehmens.

Pfarrer Thomas Oesterle und die Bestatterin Tini Blatt aus Waiblingen geben Auskunft und beziehen Stellung. Es geht um theologisch grundsätzliche Fragen bei der Bestattungskultur, aber auch um Trauerpsychologie und um ganz praktische Überlegungen beim Abschied von einem geliebten Menschen.
26. Juli 2018 um 19.30 Uhr Pauluskirche Schorndorf

Wanderwochenende der Nordmänner

Unser neuer Männerkreis Nordmänner hat in vergangenen Jahr ein erstes Wanderwochenende in den deutschen Alpen erlebt. Dieses Jahr wollen sie zu einer zweiten Tour aufbrechen. Das stärkt die Gemeinschaft der Gruppe und beflügelt Leib und Seele. Unser Dank gilt unserem Kirchengemeinderat Dietmar Schurr, der immer als Organisator hinter diesen tollen Wochenenden steht.

Unendlich glauben - Kirche im Remstal: Eine Reise mit Bildern

Kirche im Remstal, das sind vor allem Menschen. Verliebt oder in Trauer, voller Fragen oder mit Zuversicht. Menschen, in einem fantastischen Garten: unserem Remstal. Begegnen Sie Orten und Menschen in dieser Slideshow, Stadt- und Dorfkirchen, Münster und Kloster, Orte, die von Suchenden und Zweiflern erzählen, von Spiritualität und sozialem Engagement…

video, 3:40