Aktueller Wochenplan

Gottesdienste und Gruppentreffen dürfen - unter Beachtung der Sicherheitsvorgaben - wieder stattfinden.

Herzlichen Einladung!

Wir dürfen 50 Plätze in der Kirche besetzen und bieten 30 Plätze vor der Kirche mit Außenübertragung.

Mittwoch, 8. Juli
14:00 Uhr Seniorentreff
16:00 Uhr Konfirmandenunterricht
17:30 Uhr Jungschar
20:00 Uhr Männerkreis Paulaner: Plattentektonik - warum kommen Erdbeben, Vulkanausbrüche und Tsunamis immer nur in bestimmten Zonen der erde vor? (Barth)

Freitag, 10. Juli
19:15 Uhr TGIF bei gutem Wetter draußen, sonst im Castello

Sonntag, 12. Juli
10:00 Uhr Gottesdienst: T. Oesterle

Dienstag, 14. Juli
19:30 Uhr Jubiläum "5 Jahre Nordmänner"

Mittwoch, 15. Juli
16:00 Uhr Konfirmandenunterricht
17:30 Uhr Jungschar
19:30 Uhr Literaturkreis: Sommerliche Lesungen

Donnerstag, 16. Juli
20:00 Uhr Bezirksarbeitskreis Frauen: "Atempause" für alle, die nach Stille suchen

Sonntag, 19. Juli
10:00 Uhr Gottesdienst: M. Oesterle

Wir werden alle Sicherheitsvorschriften beachten, um das Infektionsrisiko zu minimieren.
Wir bieten Mund-Nasen-Masken und Desinfektionsmöglichkeiten.

Aktuelle Informationen des Gesundheitsamtes sehen Sie auf der Seite:

rems-murr-kreis.de/jugend-gesundheit-soziales

 

Gruppen und Kreise können wieder zusammenkommen.

Folgende Sicherheitsregeln sind dabei zu beachten:
Alle Gruppenmitglieder halten Abstand, deshalb kann man auch unter der Woche gerne in den Kirchenraum gehen, oder sich auf dem Kirchplatz versammeln.
Wir bieten Händedesinfektion und Atemmasken auch für die Gruppenabende an, wenn man das will.
Die Masken liegen neben dem Haupteingang im Foyer, Desinfektionsmittelspender gibt es im Gemeindezentrum.
Es werden keine Getränke oder Speisen angeboten.
Es wird zur Infektionsnachverfolgung bei jedem Treffen eine Teilnehmerliste geführt, die das Pfarrbüro vorbereitet hat. Diese Liste wird von den Gruppenleitenden 14 Tage verwahrt und dann vernichtet. Alternativ kann sie auch im Pfarrbüro in den Briefkasten geworfen werden. Dann werden sie 14 Tage aufbewahrt und danach geschreddert.

Wir wünschen allen trotz dieser Bedingungen einen fröhlichen und stärkenden Neustart in den Gruppen. Haltet wir uns an das schöne Wort aus dem 1. Timotheusbrief:
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

 

Sie können Pfarrehepaar Oesterle erreichen:

Telefon 07181 / 76982 FAX: 07181/979819

E-Mail:

Thomas.Oesterledontospamme@gowaway.elkw.de

Margarete.Oesterledontospamme@gowaway.elkw.de

 

Auch die Kirchengemeinderats-Vorsitzende Frau Autenrieth ist erreichbar:

Telefon 07181 9940128

aut.gudontospamme@gowaway.gmx.de

 

 

Gedanken zum Tag: 

Hohe Kirchenaustrittszahlen

Noch nie haben so viele Menschen die Kirche verlassen wie 2019.
Was hilft?
Erstens: der Satz, den eine Marketingexpertin auf einem Pfarrkonvent sagte - dass "alle" keine Zielgruppe sei.
Zweitens: mal nach Havelberg fahren und das Wunder der Kirchbauvereine im Nordosten bestaunen, die unbedingt ihre Kirchen erhalten wollen, obwohl sie selbst keine Kirchenmitglieder sind.
Drittens: dran denken, dass die Größe der Kirche sich nicht nach Mitgliederzahlen bemisst.

 

 

Wenn Sie ein geistliches Wort Ihrer Gemeindepfarrer vermissen, dann gehen Sie unter www.evangelisches-gemeindeblatt.de in das Suchfeld rechts oben, geben den Namen Thomas Oesterle ein und schon finden Sie Andachten von Pfarrer Thomas Oesterle.

Hier finden Sie die aktuelle Predigt von Pfarrerin Margarete Oesterle gehalten zur Wiedereröffnung am 10. Mai.

Hier ein Hinweis auf unser aktuelles Hilfsangebot in Zeiten der Cororna-Krise speziell für Ältere, Kranke oder Alleinerziehende: Wenden Sie sich an "Füreinander und miteinander in Schorndorf" eine Aktion des CVJM Schorndorf und der Gesamtkirchengemeinde:

Kontakttelefon: 07181 / 2579777

mail: jurefdontospamme@gowaway.cvjm-schorndorf.de

oder an eines der Pfarrämter - unseren Kontakt finden Sie oben.

 

Unter "Aktuelles" finden Sie ein paar Eindrücke, wie die Paulusgemeinde versuchte, ein Ostern ohne Ostergottesdienste trotzdem so zu gestalten, dass bei der Gemeinde ein wenig Hoffnung in den Häusern und Herzen angekommen ist.