Christi Himmelfahrt

Über Christi Himmelfahrt lesen wir in der Apostelgeschichte:
Den ersten Bericht habe ich gegeben, lieber Theophilus, von all dem, was Jesus von Anfang an tat und lehrte
bis zu dem Tag, an dem er aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er erwählt hatte, durch den Heiligen Geist Weisung gegeben hatte.
Ihnen zeigte er sich nach seinem Leiden durch viele Beweise als der Lebendige und ließ sich sehen unter ihnen vierzig Tage lang und redete mit ihnen vom Reich Gottes.
Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr, so sprach er, von mir gehört habt;
denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem Heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.
Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn und sprachen: Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich für Israel?
Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat;
aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.
Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg.
Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern.
Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.
Da kehrten sie nach Jerusalem zurück von dem Berg, der heißt Ölberg und liegt nahe bei Jerusalem.
Apostelgeschichte 1, 1-12

 

 

Pfingsten

An Pfingsten feiern Christen den Heiligen Geist, der alle Gläubigen weltweit erfüllt und verbindet.

40 Tage nach Ostern feiern Christen Himmelfahrt, den Tag an dem Jesus Christus von seinen Jüngern Abschied nahm und in die unsichtbare Welt Gottes zurückkehrte. Seitdem sitzt er "zur rechten Gottes", wie es im apostolischen Glaubensbekenntnis heißt.

10 Tage nach Himmelfahrt ist das Pfingstfest - neben Ostern und Weihnachten das dritte große Fest im Kirchenjahr. Es hat seinen Namen vom griechischen "pentekoste" (= der fünfzigste Tag nach Ostern).

Die Apostelgeschichte berichtet wie Jesus seinen Jüngern zum Abschied die Ankunft des Heiligen Geistes ankündigt. An Pfingsten wird diese Verheißung Wirklichkeit: Der Geist Gottes wird auf die Jünger ausgegossen. Er macht sie fähig, die Botschaft von Jesus Christus weiter zu sagen. Einer der Jünger - Petrus - hält eine Predigt, bei der viele Zuhörer zum Glauben kommen, sich taufen lassen und sich zur ersten christlichen Gemeinde zusammenschließen.
Pfingsten gilt daher als "Geburtstag der Kirche".
Bibelstellen zum Thema:
Apostelgeschichte 1,1-11; Apostelgeschichte 2
(Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg)