Beerdigung

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.
Er erqicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück;

denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Psalm 23, 1-4

Beerdigung
Bei Beerdigungen ist je nach Gemeindebezirk zunächst das entsprechende Pfarramt zuständig. Darüber hinaus gehende Wünsche bedürfen der Absprache.

Zu einer A u s s e g n u n g kommt der Pfarrer auch gerne vor Abholung des heimgegangenen Gemeindegliedes ins Haus.

Auferstehungshoffnung

Jesus ist die Auferstehung und das Leben
Jesus spricht zu Martha: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe;
und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst Du das?
Marta antwortete ihm: Ja, Herr, ich glaube, dass du der Messias bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.
Johannes 11, 25+26+27

Jesus ist bei uns bis an der Welt Ende
Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mit ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker. Und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Matthäus 28, 18 - 20

Gott ist die Liebe
Daran ist erschienen die Liebe Gottes gegen uns, dass Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, dass wir durch ihn leben sollen.
Darin steht die Liebe: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt hat seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.
1. Johannes 4, 8 b, 9 + 10

Lebendige Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.
1. Petrus 1, 3

Die Auferstehung Jesu von den Toten ist das zentrale Ereignis der Weltgeschichte. Sie ist die eigentliche Zeitenwende, denn seither hat der Tod nicht mehr das letzte Wort. An seinem neuen, unvergänglichen Leben lässt Christus alle teilhaben, die an ihn glauben. Dieses Leben endet auch im Tod nicht. (Evangelische Landeskirche Württemberg)

Bibelstellen zum Thema:
Johannes 20,1-21; Johannes 11,25-26; Römer 8,11; Korinther 6,14

 

 

 


Ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Hiob 19, 25

Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Johannes 11, 25 - 26 a