Meldungen und Einladungen

Gottesdienste im Grünen

Die Saison der Gottesdienste im Grünen startet wieder. Der Autor der bekannten „Schwabenkrimis“ der Theologe Klaus Wanninger schreibt dazu im Grußwort des neuen Programms:
„Vielen Besuchern der Kirche im Grünen haben sich in den vergangenen Jahren durch Gottesdienste im Freien neue, bisher unbekannte spirituelle Kraftquellen erschlossen. In einer Zeit heftiger weltpolitischer Stürme, in der sich immer mehr Menschen entwurzelt fühlen, können diese sonntäglichen Stunden dazu beitragen, den Halt nicht vollends zu verlieren.
Wieder festen Boden unter den Füßen zu erlangen, scheint eines der wichtigsten Anliegen unserer Tage, leben wir doch in einer Phase des allumfassenden Umbruchs, der weite Teile der Welt erfasste. Die aktuellen technischen, wirtschaftlichen und sozialen Neuerungen drohen unsere bisherigen gesellschaftlichen Ordnungen zu zerstören. Immer deutlicher tritt zutage, dass wir uns 2017 in einer ähnlichen Situation befinden wie die Menschen zur Zeit der Reformation, deren 500jähriges Jubiläum wir in diesem Jahr feiern.“
Diese Einsicht greifen wir auf und wollen deshalb in diesem Jahr bei den Gottesdiensten auf dem Grafenberg eine ganz elementare Frage beantworten: Sie lautet: „Warum ich evangelisch bin?“ Pfarrersehepaar Oesterle und Pfarrer Kläger-Lissmann wollen dieser Frage nachgehen und dabei aufzeigen, in welchen Weise für sie je individuell der evangelische Glaube eine Orientierung bietet. Verbunden ist das mit der Hoffnung, dass Gemeindeglieder sich in dieser Orientierung selbst wiederfinden können und dann bewusster selbst eine Antwort formulieren können auf die Frage: „Warum ich evangelisch bin?“ Die Termine jeweils um 11 Uhr auf der Aussichtsplatte auf dem Grafenberg sind: 4.6.2017, 2.7.2017 und 10.9.2017.

Literarischer Abend

Nächste Etappe im Reformationsjahr:
Nach der Ausstellung über „Lutherbilder aus 6. Jahrhunderten“ und der Predigtreihe beim Gottesdienst im Grünen erwartet die Paulusgemeinde am 19.7. 2017 ab 19.30 Uhr ein literarischer Abend zur Reformation. Der Literaturkreis, der eine feste und beliebte Institution unseres Gemeindelebens geworden ist, bietet einerseits ein leckeres Sommerbuffet an und verbindet das mit Lesungen von literarischen Aufnahmen der Reformation und ihrer Leitfiguren. Schriftsteller/innen haben ja oft die Gabe, Dinge sehr treffend und erhellend in Worte zu fassen. Wir können uns also auf diesen Abend ganzheitlich freuen. Wer teilnehmen möchte, sollte sich im Pfarramt anmelden, damit wir für das Büfett eine konkrete Personenanzahl haben.

Lesekurs Augsburger Bekenntnis

Die Paulusgemeinde ist in den vergangenen 10 Jahren sehr bewusst auf das Reformationsjubiläum zugegangen. In Erwachsenenbildungsabenden wurden schon sehr früh die Schwerpunkte der Reformationsdekade vor dem Jubiläumsjahr aufgegriffen und erarbeitet.

Im Jubiläumsjahr selbst wird sich die Gemeinde auf einen Grundtext unseres evangelischen Christseins beziehen und Monat für Monat in Interpretation und Gespräch dem nahekommen, was Reformation eigentlich theologisch bedeutet. Dabei soll nicht zu kurz kommen, welche Auswirkung in unsere moderne Welt hinein die Reformation noch haben kann. Dazu wird gemeinsam die „Augsburger Konfession“ (Gesangbuch Nr. 835) gelesen, die von Philipp Melanchthon verfasst wurde. Pfarrer Thomas Oesterle wird mit dem Teilnehmenden Stück für Stück durch dieses Grundbekenntnis der Reformation gedanklich hindurchschreiten. Die „Augsburger Konfession“ ist noch immer der wichtigste Text unserer evangelischen Kirche, denn hier wird mit hoher Genauigkeit beschrieben, was „Evangelischsein“ ausmacht.
 Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, natürlich auch von außerhalb der Paulusgemeinde. Wer nicht für alle 12 Abende Zeit hat, kann auch gerne zu einzelnen Abenden kommen, Kontinuität ist bei diesem Lesekurs allerding ein wertvolles Gut.

Unsere neue Pfarramtssekretärin

Frau Irmtraud Dannenhauer aus Oberberken ist seit dem 1. November die gute Seele des Pfarrbüros. Sie hat sich bereits im Oktober 2016 zusammen mit Frau Feurstein eingearbeitet und sich mit unserem Pfarrbüro vertraut gemacht. Wir haben das Gefühl, Frau Dannenhauer ist schon sehr gut in den vielfältigen Aufgaben angekommen.
Wir freuen uns, mit Frau Dannenhauer eine erfahrene Pfarramtssekretärin bekommen zu haben, nachdem ja Monika Feurstein auch mit viel Berufserfahrung ihrer Arbeit nachgegangen ist. Frau Dannenhauer war zuvor über 20 Jahre im Pfarramt in Adelberg beschäftigt. Wir wünschen Frau Dannenhauer weiterhin ein gutes einleben und ankommen in der Paulusgemeinde. Sie soll sich dienstlich und zwischenmenschlich in unserer Mitte wohl fühlen. Wenden Sie sich vertrauensvoll an das Pfarrbüro, wenn Sie Fragen haben. Wir haben nun auch verlängerte Öffnungszeiten, nachdem die Pfarramtssekretariate in der Gesamtkirchengemeinde aufgestockt wurden.

Künftig können Sie im Pfarrbüro montags von 18-19 Uhr, mittwochs von 9-12 und von 14-16 Uhr und freitags von 9-11 Uhr telefonisch oder persönlich Kontakt aufnehmen.

Männerkreis Nordmänner

In der Paulusgemeinde hat sich erfreulicherweise 2015 ein neuer Männerkreis für jüngere Männer begründet. Er trifft sich immer am zweiten Dienstag und am vierten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Untergeschoss der Kirche. Einmal zum gemütlichen Beisammensein, einmal um thematisch gemeinsam einer Fragestellung nachzugehen. Noch ist die Gruppe nicht allzu groß, aber sie freut sich auf weitere neue Mitglieder. Das Programm per mail bekommt man über die Mailadresse des Pfarramtes (pfarramt.schorndorfpauluskirche@elkw.de).